60 Jahre Robert-Tillmanns-Haus

1/9

"BERLIN HÄLT NICHT STILL,

ABER EINIGES

AUS."

 

Milena Zwerenz

An der Rehwiese 30 * 14129 Berlin

Jetzt anrufen

030.803 66 02

Vielen Dank. Ihre Nachricht hat uns erreicht.

Wer hätte gedacht, dass unser Bildungsträger – eigentlich ein Kind des Kalten Krieges – sich als so langlebig erweisen sollte! Wir hoffen, dass es uns weitere 60 Jahre gelingt, unseren Teilnehmenden zu vermitteln, was für eine spannende und aufregende Stadt Berlin ist! Unsere fünftägigen Berlin-Programme richten sich dabei sowohl an „Auswärtige“ als auch an „Original-Berliner“ und „Zugezogene“. Und falls Sie noch nie mit uns zu tun hatten: Einfach umblättern – auf den nächsten Seiten wird genau erläutert, was wir anbieten und wie es funktioniert.

 

Ein kurzer Rückblick: Das Robert-Tillmanns-Haus – unter dem Kürzel „RTH“ bekannt – wurde 1959 im Westen Berlins als Träger der politischen Bildungsarbeit gegründet. Es ist nach dem 1955 verstorbenen Politiker benannt, der sich nach dem Zweiten Weltkrieg um den Wiederaufbau einer demokratisch ausgerichteten konservativen Partei verdient gemacht hat. Die Aufgabe des Hauses sollte sein, Menschen aus beiden Teilen Deutschlands zusammenzubringen. Aber schon zwei Jahre später wurde die Berliner Mauer gebaut und Ostdeutsche konnten an den Programmen des Hauses somit nicht mehr teilnehmen. Der Fokus der Bildungsarbeit musste also neu ausgerichtet werden: Nun ging es darum, BesucherInnen aus der Bundesrepublik und anderen Ländern zu vermitteln, wie die Verhältnisse in der „Frontstadt West-Berlin“ konkret aussahen.

 

Über die folgenden Jahrzehnte hinweg nahmen etwa 75 000 Schüler, Studenten, Berufstätige und Senioren aus verschiedensten Bereichen der Gesellschaft an den Berlin-Programmen des RTH teil. Meistens handelte es sich dabei um staatlich geförderte Studienreisen mit einer Mischung aus Vorträgen, Exkursionen, Rundgängen und Museumsbesuchen. Der Besuch des Reichstages, die Besichtigung der Berliner Mauer, das Gespräch mit einem Politiker und eine Fahrt nach Ost-Berlin gehörten dabei fast immer zum Standardprogramm.

 

Mit der Öffnung der Berliner Mauer und der folgenden Wiedervereinigung stellte sich die Frage, wie die zukünftige Bildungsarbeit des RTH nun aussehen sollte. Es wurde entschieden, sich im Rahmen einer neuen inhaltlichen Ausrichtung auf den Bau von Brücken zwischen West- und Ostdeutschen beziehungsweise West- und Osteuropäern zu konzentrieren. Zugleich sollten die immensen Umbrüche, die in der neuen Hauptstadt zu beobachten waren, dargestellt und kritisch betrachtet werden.

 

Im Jahre 2007 übernahmen Beatrice Freund und Niko Rollmann die Geschäftsführung des Hauses und setzten den Modernisierungskurs fort: Das Haus wurde umfassend saniert und das Spektrum der Bildungsarbeit bedeutend erweitert. Heutzutage umfasst das Angebot sowohl historisch ausgerichtete Programme als auch Seminare zu aktuellen gesellschaftlichen und stadtpolitischen Themen. Darüber hinaus werden Sonderveranstaltungen, wie zum Beispiel Tagungen und Vorträge, abgehalten. Und mit der „edition rth“ gibt es nun auch eine eigene Schriftenreihe zu historischen Themen.

 

Für die im RTH untergebrachten Seminargruppen gibt es mittlerweile deutlich mehr Komfort: Die Zimmer sind jetzt alle mit Fernsehern ausgestattet und das WLAN-System ist erweitert worden. Auch für SportlerInnen gibt es gute Nachrichten: Das Haus verfügt über einen eigenen Fitnessraum – ganz zu schweigen von der angrenzenden Rehwiese, die ein kleines Paradies für Jogger darstellt!

 

Die kommende Seminarsaison beinhaltet nicht nur Seminarreisen, sondern auch Online-Seminare und eintägige Konferenzen, Für unsere nahezu komplettes Angebot kann auch Bildungsurlaub beantragt werden! Alle Informationen finden Sie in der Rubrik "Seminare". Und falls Sie fragen haben: Einfach ein Mail an info@rth-berlin.de schicken oder unter (030) 803 66 02 anrufen.

 

Beatrice Freund und Niko Rollmann

1/5
Und so funktioniert es:

 

Sie haben noch nie an einem der Berlin-Programme unseres Hauses teilgenommen? Nun, es ist alles ganz einfach. Es gibt zwei verschiedene Möglichkeiten, an den Seminaren teilzunehmen:

 

Zum einen finden mehrere Seminare zu fest terminierten Zeitpunkten statt (alle aktuellen Termine finden Sie auf unserer Webseite). Über die Webseite, per E-Mail oder per Anruf können Sie sich dafür anmelden – je früher, desto besser!

 

Nach Bezahlung des entsprechenden Teilnahmebeitrages werden Sie dann in die Teilnehmerliste aufgenommen. Damit ein Seminar stattfindet, sollten sich mindestens 15 Personen angemeldet haben. In der Regel ist die Gruppe während des Seminares mit S- und U-Bahn unterwegs, wir empfehlen den Kauf eines Wochentickets (AB), falls Sie (als Berliner) nicht im Besitz einer Monatsmarke sind. Alle Preise beinhalten 5 Übernachtungen inkl. Frühstück (Anreise Sonntag, Abreise Freitag).

 

Zum anderen können die Programme aber auch für ganze Gruppen gebucht werden (diese Möglichkeit wird zum Beispiel oft von Personen wahrgenommen, die außerhalb Berlins leben und sich zu einer Gruppe „zusammenraufen“). Der Termin für das Seminar wird dann in gemeinsamer Absprache mit unserem Büro festgelegt. Die Gruppengröße sollte 15 Personen nicht unterschreiten und max. 35 Teilnehmer betragen. In diesem Zusammenhang gibt es auch die Möglichkeit, für Gruppen von mindestens 30 Personen einen Bus anzumieten.

 

Sofern wir für das Seminar Mittel bei der Bundeszentrale für politische Bildung, deren anerkannter Träger wir sind, beantragen und diese auch gewährt werden, sind alle Programmpunkte für die Teilnehmer obligatorisch. Gerne stellen wir Ihnen auch eine Teilnahmebescheinigung aus (falls Sie das Programm zum Beispiel als Bildungsurlaub wahrnehmen möchten). Wenn es hinsichtlich des Programmes „mehrheitsfähige“ Änderungswünsche gibt, so bitten wir Sie, dafür frühzeitig Kontakt mit uns aufzunehmen.

 

Alle unsere Präsenzseminare sind für 2021 so konzipiert, dass sie unter den aktuellen Corona-Regeln stattfinden können. Das gilt auch für die Unterbringung und die Verpflegung im Haus.

 

Die Stadt Berlin zeichnet sich durch ein umfassendes kulturelles Angebot aus! Falls Sie in diesem Zusammenhang Fragen haben, stehen wir Ihnen kompetent mit guten Tipps zur Seite! Des Weiteren sind auch „Extras“ wie zum Beispiel abendliche Rundgänge denkbar. Sprechen Sie uns einfach an!

 

Zum ersten Mal seit Bestehen des Hauses haben wir auch Online-Seminare in unseren Katalog aufgenommen. Die Termine für diese Seminare finden Sie hier. Sie können sich über unsere Webseite anmelden. Die Seminare dauern 4 Stunden (10.00 – 12.00 Uhr und 13.00 – 15.00 Uhr). Alles, was Sie zur Teilnahme brauchen, ist ein PC  (Laptop, Tablet oder Handy gehen auch) mit vorzugsweise einer Kamera und Mikrofon (in jedem Handy auf jeden Fall vorhanden), damit Sie auch mit uns diskutieren können. und die Software ZOOM. Es sind keine weiteren technischen Vorkenntnisse notwendig.